12.11.2017 - DOSB | Presse

DOSB fordert Bundesförderprogramm für Sportinfrastruktur

Auf der Fachmesse FSB 2017 in Köln steht die Sportstättensituation im Fokus

Deutschland hat neben Straßen, Brücken und Schulen auch seine Sportstätten jahrelang vernachlässigt und fährt seine Infrastruktur auf Verschleiß. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) fordert ein Bundesförderprogramm, denn ohne den Bund ist die marode Sportstätteninfrastruktur nicht zu modernisieren. Die Situation der Sportstätten ist deshalb auch das Kernthema, das der DOSB auf der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen (FSB) vom 7. bis 10. November in Köln in den Fokus rückt.

Die (Teil-) Sperrungen von Autobahnbrücken werfen regelmäßig das Scheinwerferlicht auf ein Thema, welches eigentlich viel größer ist, denn nicht nur Straßen und Brücken sind marode, sondern auch weite Teile der baulichen Infrastruktur für die Daseinsvorsorge der Bürgerinnen und Bürger wie z.B. Versorgungsnetze, Schulgebäude und eben auch Sportstätten. „Es ist erstaunlich, dass sich Deutschland mit erheblichen Versäumnissen in einem Bereich abzufinden scheint, welches das renommierte DIFU-Institut (Deutsches Institut für Urbanistik) gar als `Leistungen zur Existenzsicherung´ definiert: Schließungen von Schwimmbädern, Unterricht in Containern sowie unzumutbare sanitäre Schulanlagen gehören zum Alltag“, sagt Walter Schneeloch, DOSB-Vize-präsident Breitensport und Sportentwicklung.

Wie in anderen Bereichen der Daseinsvorsorge ist es vor allem eine Aufgabe der Kommunen, Sportstätten zu sanieren bzw. zu modernisieren, zu bauen und finanziell zu fördern. Doch die Kommunen sind strukturell unterfinanziert – eine aufgabengerechte Anpassung der Finanzverfassung lässt seit Jahren auf sich warten. „Schuldenbremsen mögen verfassungsrechtlich sinnvoll sein, haben sich aber zu Investitionsbremsen entwickelt. Haushaltssicherungskonzepte und die staatliche Finanzaufsicht höhlen das kommunale Selbstverwaltungsprinzip aus, zumal Sport-stättenförderung als freiwillige Aufgabe abklassifiziert und damit zur Disposition gestellt wird“, sagt Andreas Klages, stv. Geschäftsbereichsleiter Sportentwicklung im DOSB. Juristen in Regierungspräsidien würden häufig nach dem Prinzip entscheiden: Ist das Pflichtaufgabe oder kann das weg? Das Problem des Sanierungs- und Modernisierungsstaus im Bereich der Sportstätten sei damit zu einer grundsätzlichen und politischen Frage geworden.

Es braucht eine nationale Allianz zur Verbesserung der Modernisierung von Deutschlands Infra-struktur und hier insbesondere seiner Sportstätten. Walter Schneeloch sagt: „Wenn selbst in Zeiten einer soliden Wirtschaftsentwicklung und guter Steuereinnahmen, geringen Zinsen und einer klaren Problemanalyse Bund und Länder sich nicht zu einer nationalen Kraftanstrengung zur Förderung der Sportinfrastruktur durchringen können, ist es schlecht um unser Land bestellt. Man sollte sich schlicht nicht damit abfinden, dass unsere Kinder in kaputten Schulturnhallen unterrichtet oder Schwimmbäder nur deswegen geschlossen werden, weil kein Geld für die Sanierung vorhanden ist!

Dabei ist eins klar: Ohne ein nachhaltiges finanzielles Engagement des Bundes, der wiederholt auf ungeplante Steuermehreinnahmen in beträchtlicher Höhe blicken kann, sind die Engpässe nicht aufzulösen. Es ist zu hoffen, dass der Bund in der Legislaturperiode 2017-2021 ein Bun-desprogramm zur Förderung der Sportinfrastruktur im Umfang von jährlich mindestens 500 Millionen Euro auflegt. Der DOSB hat hierzu in seinen Wahlprüfsteinen ein eigenes Kapitel aufgenommen.

DOSB, Landessportbünde und DFB mit Thementagen auf der FSB

Am Messestand C 71 in Halle 10.2 der KölnMesse stellen neben dem DOSB auch die Landessportbünde (LSB) aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Württemberg sowie erstmals der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ihre Themen vor. Auch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft und der Deutsche Sportausweis sind dabei.

An allen vier Messetagen informiert der DOSB über die Vielfalt von Sporträumen in Deutschland und wie Sportstätten durch Sanierungsstau bedroht sind. Der Sportdachverband und die Landessportbünde zeigen gute Beispiele wie Klima- und Ressourcenschutz bei Neubau, Modernisierung und Sanierung von Sportstätten gelingen kann. Außerdem präsentiert der DOSB das Internetportal für nachhaltige Sportstätten, "Green Champion 2.0". Jeder einzelne Messetag wird zudem ein spezielles Sportstättenthema hervorheben und näher beleuchten; so informieren die LSB aus ihrer Beratungspraxis und stellen gute Beispiele vereinseigener Sportstätten vor. Das Programm am DOSB-Messestand wird durch zahlreiche Fachveranstaltungen begleitet.

Der Deutsche Fußball-Bund veröffentlichte kürzlich das aktualisierte Kompendium „Sportplatzbau & -erhaltung“ in fünfter, komplett neu überarbeiteter Auflage. Die Veröffentlichung bündelt das Fachwissen auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum auf einzigartige Weise.




Olympia: Gold für Francesco Friedrich und Justin Kripps im Zweierbob

19.02.2018 - BSD | Presse
• Teams Friedrich/Margis und Kripps/Kopacz (CAN) gewinnen zeitgleich Gold im Zweierbob
• Team Walther/Poser verpassen knapp eine Medaille
• Team Lochner/Weber auf Rang fünf

Lesen


45. Chemiepokal in Halle

16.02.2018 - Deutscher Boxsport-Verband | Presse
Kubanische Nationalmannschaft nimmt am 45. Chemiepokal teil

Lesen


Olympia: Gold und Bronze für die deutschen Doppelsitzer

14.02.2018 - BSD | Presse
• Titelverteidiger Tobias Wendl und Tobias Arlt gewinnen Goldmedaille in PyeongChang
• Toni Eggert und Sascha Benecken sichern sich Bronze
• Peter Penz und Georg Fischler (AUT) werden Zweite

Lesen


Olympia: Gold und Silber für die deutschen Rodeldamen in PyeongChang

13.02.2018 - BSD | Presse
• Natalie Geisenberger holt sich ihr insgesamt drittes Olympia-Gold in PyeongChang
• Dajana Eitberger gewinnt bei Olympia-Debüt sensationell Silber
• Tatjana Hüfner verpasst knapp eine Medaille und wird Vierte

Lesen


Thorsten Margis, Paul Krenz und Tatjana Hüfner freuen sich auf Olympia

31.01.2018 - OSP
Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt verabschiedeten am 30. Januar 2018 in Halle die Bobsportler Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC und am darauffolgenden Tag in Erfurt Tatjana Hüfner vom RC Blankenburg zu den Olympischen Winterspielen in PyeongChang.

Lesen


Andrea Eskau startet für Sachsen-Anhalt in PyeongChang

31.01.2018 - Annette LIppstreu/DBS
Die Nominierungskommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat am 30. Januar die Namen der 19 Aktiven (zehn Frauen, neun Männer) bekannt gegeben, die vom 9. bis 18. März 2018 an den XII. Paralympischen Winterspielen in PyeongChang (Südkorea) teilnehmen werden. Hinzu kommen vier Begleitläufer in den Sportarten Para Ski alpin und Para Ski nordisch.

Lesen


Sportdeutschland wählt den Fahnenträger

30.01.2018 - DOSB | Presse
Ehrhoff, Frenzel, Geisenberger, Pechstein und Rebensburg stehen zur Wahl

Lesen


Rennrodeln: Goldmedaille für Eggert/Benecken bei den Europameisterschaften in Sigulda

29.01.2018 - BSD | Presse
• Eggert/Benecken sichern sich 9. Saisonsieg und gewinnen EM-Gold
• Wendl/Arlt holen EM-Bronze
• Geueke/Gamm weit abgeschlagen auf Rang 16

Lesen


Auch Thorsten Margis und Paul Krenz in PyeongChang dabei

24.01.2018 - LSB | Frank Löper
Sachsen-Anhalt wird vier Wintersportler zu den Olympischen Winterspielen nach PyeongChang entsenden. Beim heutigen zweiten Nominierungstermin des Deutschen Olympischen Sportbundes wurden die Bobsportler Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC (Ersatz) für das Team Deutschland nominiert. In der ersten Runde vor einer Woche hatten sich bereits Tatjana Hüfner und Toni Eggert ihr Olympiaticket gesichert.

Lesen


Mit 153 Athletinnen und Athleten nach PyeongChang

23.01.2018 - DOSB | Presse
17 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeong-Chang (9. bis 25. Februar) ist das Olympia Team Deutschland so gut wie komplett. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte an diesem Dienstag (23. Januar) in Frankfurt/Main weitere 110 Athletinnen und Athleten aus elf Sportarten. Somit umfasst das Team nach zwei Nominierungsrunden insgesamt 153 Sportlerinnen und Sportler, darunter 59 Frauen und 94 Männer, allein 25 im Eishockey-Team. Lediglich im alpinen Skilauf gab es noch eine Qualifikationsmöglichkeit am Abend beim Weltcup-Slalom in Schladming.

Lesen


Olympia und Fußball-Weltmeisterschaft – Höhepunkte des Sportjahres 2018

18.01.2018 - DOSB | Presse
Berlin ist Austragungsort der Europameisterschaften in der Leichtathletik

Lesen


Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung der Kooperationspartner Sportmedizin

17.01.2018 - OSP | Presse
Gemeinsam mit den Kooperationspartnern des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt des Universitätsklinikums Halle, der Sportklinik Halle und dem Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG) wurde heute die Rahmenvereinbarung für den laufenden Olympiazyklus verlängert.

Lesen


DOSB nominiert die ersten 43 Athleten/innen für PyeongChang

17.01.2018 - DOSB | Presse
In der zweiten Runde am 23. Januar wird das Olympia Team Deutschland komplettiert

Lesen


Bob: Deutscher Zweifachtriumph im Viererbob in Altenberg

08.01.2018 - BSD | Presse
• Team Walther siegt im großen Schlitten im DKB Eiskanal
• Team Friedrich wird Zweiter
• Team Lochner mit Platz 5 in den Top Sechs

Lesen


Guten Rutsch ins neue Jahr!

29.12.2017 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes Sportjahr 2018!

Lesen


Rennrodeln: Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken führen Olympiateam an

19.12.2017 - BSD | Presse
• BSD schlägt Olympiateam der Rennrodler vor
• Sochi-Olympiasieger auch in PyeongChang wieder dabei
• Langenhan fehlt noch nationale Qualifikation

Lesen


Bob: Alle drei Europameister Titel gehen an Deutschland

18.12.2017 - BSD | Presse
Das Triple ist perfekt: Bei den Bob-Europameisterschaften in Innsbruck/Igls holte sich das Viererbob-Team von Johannes Lochner die dritte Goldmedaille für Deutschland an diesem Wochenende und verteidigte erfolgreich seinen EM-Titel des Vorjahres. Bereits am Samstag konnte Francesco Friedrich konnte seinen Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigen und sicherte sich zudem seinen ersten Weltcupsieg der neuen Saison.

Lesen


Schwimmen: Franziska Hentke verteidigt EM-Titel

17.12.2017 - LSVSA
In der nagelneuen Royal Arena in Kopenhagen kamen Europas Spitzenschwimmer zusammen, um die kontinentalen Titelkämpfe auf der Kurzbahn auszutragen.

Lesen


DOSB-Präsident Alfons Hörmann nimmt zum IOC-Beschluss Stellung

13.12.2017 - DOSB | Presse
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in der vorigen Woche (5. Dezember) seine Entscheidung im Fall „Russisches Staatsdoping“ bekanntgegeben. Es schloss das russische olympische Komitee ROC von den Olympischen Spielen im Februar 2018 in Pyeongchang aus. Russische Athleten dürfen unter bestimmten Voraussetzungen als neutrale Athleten starten. Es wird allerdings keine russische Hymne und keine russische Flagge geben. Das IOC stellte Russland in Aussicht, die Suspendierung zur Schlussfeier aufzuheben.

Lesen


Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt trauert um Hans-Dieter Zocher

07.12.2017 - OSP Sachsen-Anhalt
Der verdienstvolle und stets engagierte erste Leistungsdiagnostiker des OSP-Standortes Halle, Hans-Dieter Zocher, ist überraschend am 27.10.2017 in seiner Heimatstadt Leipzig verstorben. Sportlerinnen und Sportler, Mitarbeiter des Olympiastützpunktes und Weggefährten haben gestern in Leipzig Abschied genommen.

Lesen

Gefördert von: