12.04.2017 - DOSB | Presse

Persönliche Karriereentwicklung im Mentoring-Programm

In Frankfurt/Main trafen sich Mentees und Mentor/innen des DOSB-Mentoring-Programms zum zweiten Netzwerktreffen. Wie präsentiere ich mich und meine Leistungen und Erfolge als ehemalige Spitzenathletin so, dass andere meine Kompetenzen und Stärken erkennen und mich als Führungskräftetalent nachhaltig in Erinnerung behalten?

Diese und weitere wichtige Fragen rund um die persönliche Karriereentwicklung stellten sich die angehenden Führungskräfte (Mentees) im Seminar „Storytelling“ („Geschichten erzählen“), zu dem der DOSB im Rahmen seines zweiten Netzwerktreffens Ende März in die Geschäftsstelle des DOSB eingeladen hatte. „Auch in der dritten Runde unseres DOSB-Mentoring-Programms wird wieder deutlich, dass sich die ehemaligen erfolgreichen Athletinnen gar nicht bewusst sind, welche Kompetenzen sie im Rahmen ihrer aktiven Karriere entwickelt haben. Diese zu nutzen und sich selbstsicher als potenzielle Führungskraft im Sport oder Sportumfeld zu positionieren, braucht nicht nur ein entsprechendes Bewusstsein, sondern – für diese Zielgruppe ja nichts Neues – Training, Training, Training.“, so Kirsten Witte-Abe, Leiterin des Mentoring-Programms im DOSB. Das Seminar setzte genau an dieser Stelle an. Referentin Sandra Masemann zeigte den Mentees anhand praktischer Übungen auf, wie sie sich künftig selbstbewusster und mit gut aufbereiteten Erfahrungsberichten präsentieren sollten, um ihre Kompetenz als Führungskräfte-talent zu herauszustellen – sei es im Small-Talk mit Sportfunktionär/innen, bei Podiumsrunden oder in Bewerbungssituationen.

In einem zeitgleich stattfindenden Seminar stellten sich auch die Mentor/innen (erfahrene Führungskräfte aus dem Sport/Sportumfeld) ihren Herausforderungen – den so genannten unbewussten Vorurteilen (terminus technicus: Unconscious Bias). Referentin Jessica Gedamu, EAF Berlin/Vielfalt in Führung, zeigte Möglichkeiten auf, Stereotype und Vorurteile im eigenen Arbeitskontext zu reflektieren und individuelle Lösungsansätze zu entwickeln. Zugleich vermittelte sie Hintergründe: Wie funktioniert unser Gehirn und wie beeinflusst der Filter aus Erfahrungen, gelernten Bildern und kultureller Prägung fast unmerkbar unsere Entscheidungen. Interaktive Übungen, Austausch und Diskussion regten die Führungskräfte zum Perspektivwechsel an.

Ziel dieses Angebotes war es, bei den Teilnehmenden einen möglichst vorurteilsfreien, also bewussten Umgang mit automatischen Denkmustern und versteckten Vorurteilen anzuregen und auf das eigene Verhalten zu übertragen. Das ist unter anderem auch Voraussetzung dafür, dass ehemalige Spitzenathletinnen gute Chancen auf Führungspositionen haben, selbst wenn ihnen ein sog. „Stallgeruch“, also langjährige Berufs- oder mehrjährige Auslandserfahrungen, fehlen.

2012 startete der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) unter dem Motto „Mit dem gemischten Doppel an die Spitze!“ ein einjähriges Mentoring-Programm. Ziel dieses Programms ist es, weibliche Nachwuchskräfte zu motivieren, Führungspositionen zu übernehmen und sie auf ihrem Weg durch erfahrene Führungskräfte zu unterstützen. Im besonderen Fokus des DOSB-Mentoring-Programms stehen junge, ehemalige Spitzensportlerinnen, die im Anschluss an ihre sportliche Laufbahn auch eine ehrenamtliche oder berufliche Karriere – ob als Funktionärin oder Trainerin – im organisierten Sport anstreben. Das aktuelle Programm 2016/2017 wird im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 22. Juni 2017 in Berlin beendet. Alle Mentoring-Teams sind zunächst zu einem gemeinsamen Abschluss-Workshop und im Anschluss zum Parlamentarischen Abend des DOSB eingeladen.

Eine Neuauflage des Programms ist für 2018/2019 geplant.




Kanu-Slalom: Lisa Fritsche unter den besten 10 der Welt.

02.10.2017 - BSV Halle | Presse
Die Weltmeisterschaft endet für das deutsche Kanuslalom Team mit einmal Gold, einmal Silber und zwei Bronzemedaillen. Samstag, am letzten Finaltag paddelte Ricarda Funk (Bad Kreuznach) zu Bronze, Lisa Fritsche wird im Finale mit Platz 6 belohnt.

Lesen


Ruder-WM: Einmal Gold und vier Bronzemedaillen für den DRV

01.10.2017 - DRV Presse
Der Deutsche Ruderverband kehrt mit einmal Gold und viermal Bronze von der Ruder-Weltmeisterschaft in Sarasota, Florida, zurück. Der Deutschland-Achter ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den WM-Titel gewonnen. Zudem holten der Männer-Zweier mit Steuermann, der Leichtgewichts-Männer-Vierer ohne, der Para-Mix-Doppelzweier und der Para-Frauen-Einer die Bronzemedaille.

Lesen


Kanu-Slalom: Gold und Silber für Deutschland zum WM-Auftakt

26.09.2017 - DKV | kanu.de
Bei den Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom in Pau (Frankreich) hat das Team des Deutschen Kanu-Verbandes zum Auftakt Gold und Silber in den Mannschaftswettbewerben gewonnen.

Lesen


Ruder WM: "Wird Zeit, dass es losgeht!"

23.09.2017 - DRV | rudern.de
Sarasota ist bereit für die Ruder-Weltmeisterschaften. Was die FISA und Organisatoren im Nathan Benderson Park in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben, ist beeindruckend. 51 deutsche Ruderinnen und Ruderer aus knapp 40 verschiedenen Vereinen gehen bei der WM an den Start.

Lesen


Neue Spitzensportförderung in Sachsen-Anhalt

22.09.2017 - LSB Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht (li.) und der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack, haben gestern (21.9.) in Magdeburg die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe Spitzensport vorgestellt.

Lesen


Kanu-Slalom: „Zwei Einzelmedaillen wären ein super Ergebnis“

22.09.2017 - DKV | Presse
Mit der Eröffnungsfeier beginnen in Pau (Frankreich) morgen die Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom. Das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) geht nach einer erfolgreichen Weltcupsaison mit einigem Selbstvertrauen, aber ohne überzogene Erwartungen in seinen Jahreshöhepunkt.

Lesen


Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen BM - Sports Technology UG und dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt

18.09.2017 - OSP Sachsen-Anhalt
Bereits seit 2015 arbeitet der Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt (OSP) mit den innovativen Soft- und Hardware Lösungen der Magdeburger BM – Sports Technology UG im Bereich des Langhanteltrainings.

Lesen


Wahlkampf produziert Versprechen, Bekanntes und Nullnummern

13.09.2017 - DOSB | Presse
Die Antworten auf die Wahlprüfsteine des DOSB

Lesen


Kanu-Slalom: Behling/Becker siegen und holen den Gesamtweltcup

11.09.2017 - DKV | Presse
Die Merseburger Canadier-Zweier-Besatzung mit Robert Behling und Thomas Becker hat das Weltcupfinale der Slalomkanuten in La Seu d’Urgell (Spanien) gewonnen und damit auch das Rennen im Gesamtweltcup für sich entschieden. Sebastian Schubert (Hamm) verteidigte mit einem vierten Rang den Silberrang in der Gesamtwertung.

Lesen


OSP/LSB: Klausurtagung in Aschersleben

07.09.2017 - OSP
Vom 4.-5. August 2017 trafen sich die Leistungssportverantwortlichen von Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt zu einer Klausurtagung in Aschersleben, bei der es eine erste Auswertung des noch nicht ganz abgeschlossenen Wettkampfjahres gab und der Blick auf den bereits begonnenen Olympiazyklus und die Strukturreform gerichtet wurde.

Lesen


Die Universiade – Mit 24 Medaillen zurück nach Deutschland

31.08.2017 - ADH | Presse
Mit einer bewegenden Abschlussveranstaltung ist am gestrigen Abend die 29. Sommer- Universiade zu Ende gegangen. Feierlich wurde die FISU-Flagge an das Organisationskomitee aus Italien weitergegeben – in zwei Jahren treffen sich studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus aller Welt in Neapel wieder, um die Weltspiele der Studierenden auszutragen.

Lesen


WM Racice: DKV-Boote toppen Medaillenausbeute vom Vortag

28.08.2017 - DKV | H.-P. Wagner
Vier Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille stehen am letzten Finaltag der Rennsport- und Parakanu-Weltmeisterschaften in Racice für das DKV-Team zu Buche. Weltmeister wurden der C2 und der C4 der Herren über 1000m sowie der K4 der Herren über 500m. Der Damen-Vierer über 500m holte Silber und der 1000m-Vierer der Herren paddelte zu Bronze. In den abschließenden Langstreckenrennen erkämpfte Sebastian Brendel sein drittes Gold, Max Hoff und Tabea Medert paddelten zu Silber.

Lesen


Durchwachsene Bilanz der Parakanuten bei den Weltmeisterschaften

27.08.2017 - DKV | Christel Schlisio
Parakanu-Bundestrainer sieht Ausbeute der Parakanuten als "ernüchternd".

Lesen


Universiade: Der vierte Wettkampftag ist silber

24.08.2017 - ADH | Presse
Auch am vierten Wettkampftag in Folge holten deutsche Athletinnen Medaillen. Am Vormittag überzeugte Kim Bui (Uni Stuttgart) mit einer spektakulären Übung am Stufenbarren und wurde hinter der amtierenden Weltmeisterin aus Russland Zweite. In den Abendstunden wiederholte Sarah Köhler (Uni Heidelberg) ihre starke Leistung aus den Vorrunden und sicherte sich mit deutschem Rekord als erste deutsche Frau unter 16 Minuten über 1500 Meter Freistil die Silbermedaille.

Lesen


Universiade: Zweiter Wettkampftag – Die Erfolge gehen weiter

22.08.2017 - ADH | Presse
Auch am zweiten Wettkampftag gab es Medaillen für das deutsche Team. Aliena Schmidtke konnte über 50 Meter Schmetterling die erste Goldmedaille für die deut-sche Studierenden-Nationalmannschaft holen. Erneut konnten außerdem zwei Aktive aus dem Judo-Team – Nadja Bazynski und Robin Gutsche – eine Bronzemedaille er-kämpfen. Sarah Mäkelburg sichert sich den fünften Platz.

Lesen


WM in Racice: Rennkanuten wollen an das starke EM-Ergebnis von Plovdiv anknüpfen

22.08.2017 - DKV | Presse
Am heutigen Dienstag reisen die DKV-Rennkanuten von ihrem letzten Trainingsrevier in München zu den morgen beginnenden Weltmeisterschaften im tschechischen Racice. An der Spitze des 27-köpfigen WM-Teams stehen die Rio-Medaillengewinner sowie die Europameister von vor sechs Wochen in Plovdiv.

Lesen


Vier deutsche Parakanuten zur Weltmeisterschaft in Racice

21.08.2017 - DKV | Presse
Ab Mittwoch, dem 23.August, beginnt die Parakanu-Weltmeisterschaft in Racice/ CZ. 134 Parakanuten aus 30 Ländern werden in 12 Rennen an den Start gehen.

Lesen


Feierliche Eröffnung der Sommer-Universiade 2017

19.08.2017 - ADH | Presse
Die 29. Sommer-Universiade in Taipei wurde am 19.08.2017 mit dem Entzünden der Flamme feierlich eröffnet. Im ausverkauften Taipei Stadium begrüßten Bürgermeister Wen-Je Ko und FISU-Präsident Oleg Matytsin die Athletinnen und Athleten aus aller Welt. Mehr als 7700 studierende Spitzensportler aus mehr als 143 Ländern haben sich mittlerweile im Athletendorf eingefunden.

Lesen


Empfang durch den Oberbürgermeister für die WM Heimkehrer

17.08.2017 - OSP
Vom 5. bis 13. August 2017 fanden in London die 16. Leichtathletik Weltmeisterschaftenen (WM) statt. Sachsen-Anhalt war mit 4 Athletinnen und Athleten vertreten. Mit Nadine Müller und Rico Freimuth nahmen 2 Athleten des SV Halle an dieser WM teil. Sie wurden heute durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, im Rathaus empfangen.

Lesen


Medaillen-Doppelschlag für DLV-Zehnkämpfer, Gold für Mayer

14.08.2017 - DLV | Silke Bernhart
Die deutschen Zehnkämpfer haben bei den Weltmeisterschaften in London abgeräumt: Mit Silber für Rico Freimuth und Bronze für Kai Kazmirek gab es bei den Titelkämpfen erstmals seit 1987 wieder zwei deutsche WM-Medaillen. Den Zehnkampf-Thron eroberte der Franzose Kevin Mayer.

Lesen

Gefördert von: