Großevents


RIO 2016 Paralympics

Die Paralympics in Rio finden vom 7. bis zum 18. September 2016 statt.

Minuten
:
Stunden
:
Tage

Aktuelle Termine


16.09.2016 - 18.09.2016

U21-EM Judo in Malaga (ESP)


17.09.2016 - 18.09.2016

DM Kanu-Slalom in Hohenlimburg


12.10.2016 - 15.10.2016

DM Boxen (Frauen) in Schwerin


15.11.2016 - 19.11.2016

DM Boxen (Männer) in Straubing




21.08.2016 - DHB | Presse

Bronze: DHB-Männer gewinnen erste Olympiamedaille seit 2004

Der Magdeburger Finn Lemke erkämpfte mit der Deutschen Handballmannschaft Bronze in Rio
Der Magdeburger Finn Lemke erkämpfte mit der Deutschen Handballmannschaft Bronze in Rio
Auf diese Medaille haben deutsche Handballer seit der Olympischen Hallenpremiere 1972 warten müssen: Nach DDR-Gold 1980 sowie Silber 1984 (BRD) und 2004 hat die DHB-Männer-Auswahl am Sonntag erstmals eine Bronzemedaille bei Olympischen Spielen gewonnen. Pünktlich zur Mittagsstunde Ortszeit hüpften die Spieler und das Trainergespann durch die Future-Arena, hatten Polen im Spiel um Platz drei in Rio souverän mit 31:25 (17:13) geschlagen. Für Deutschland war es die erste Olympische Medaille nach Silber 2004. Mit dem Erfolg nahm der Europameister späte Revanche für das Bronzefinale der Olympischen Spiele von 1976, das Polen gewonnen hatte.
Dänemarks Handballer haben zum ersten Mal die Goldmedaille gewonnen. Sie besiegten im Finale von Rio Frankreich mit 28:26.

Weniger als zwei Tage nach der 28:29-Halbfinalniederlage gegen Frankreich zeigte die DHB-Auswahl eine überragende Teamleistung und setzte sich noch deutlicher gegen die Polen durch als beim 32:29 in der Vorrunde. Bester deutscher Torschütze war mit sieben Treffern ausgerechnet Rechtaußen Tobias Reichmann, der für den polnischen Verein Vive Tauron Kielce spielt.

Trotz zahlreicher Klasse-Paraden von Torwart Andreas Wolff schaffte es die DHB-Auswahl anfangs nicht, die Führung nach dem 5:4 auszubauen, im Gegenteil: Gegen die starken Krajewski und Bielecki hatte die deutsche Defensive Mitte der ersten Hälfte einige Probleme. Durch vier Treffer in Folge setzte sich Polen auf 8:5 etwas ab, Sigurdsson nahm seine erste Auszeit.

Und der Isländer fand die richtigen Worte: Dank den ersten Toren von Kapitän Uwe Gensheimer sowie einem Hammer von Paul Drux drehte die DHB-Auswahl die Achterbahnfahrt wieder um und lag beim 10:8 nach 22 Minuten wieder vorne. Als Tobias Reichmann gegen seine Mannschaftskameraden aus Kielce zum 12:9 einnetzte, hatte der Europameister die Partie wieder komplett im Griff. Denn selbst in Unterzahl war die DHB-Auswahl erfolgreich, wie beim Doppelschlag von Weinhold und Gensheimer zum 14:10. Mit dieser Differenz (17:13) ging es dann auch in die Pause einer vor allem von den Offensivreihen geprägten ersten Hälfte.

Aber gleich nach der Pause machte der Europameister den Sack zu: Innerhalb von nur zehn Minuten setzte sich die DHB-Auswahl auf 24:18 ab, der polnische Widerstand war gebrochen. Reichmann traf und traf – und so war es auch der Polen-Legionär, der schließlich mit seinem siebten Treffer für das mehr als beruhigende 25:18 sorgte. Die Körpersprache beider Mannschaften könnte nicht unterschiedlicher sein. Deutschland mit breiter Brust, und Polen schleicht förmlich zur Auszeit von Trainer Dujshebaev.

Der schafft es zwar, sein Team aufzurichten, aber mehr als Ergebniskosmetik gelingt den Polen nicht mehr. Spätestens als Julius Kühn das 27:21 ins polnische Tor hämmert (54.), ist die Bronzemedaille von Rio besiegelt. Und um 12.03 Uhr Ortszeit hatte die DHB-Auswahl allen Grund zum Feiern.

Statistik: Polen - Deutschland - in Rio 25:31 (13:17)

Deutschland: Heinevetter, Wolff; Gensheimer (6/3), Lemke, Wiencek (5), Reichmann (7), Wiede (2), Pekeler (1), Weinhold (3), Strobel, Fäth, Häfner, Kühn (4), Drux (3)

Polen: Szmal, Wyszomirski; Lijewski (5), Jachlewski (2), Krajewski (5/1), Bielecki (3/2), Wisniewski (1), Bartosz Jurecki (2), Michal Jurecki, Jurkiewicz (3), Syprzak (1), Daszek (3), Kus, Szyba

Schiedsrichter: Horacek/Nowotny (Tschechien). - Zuschauer: 10.000. - Siebenmeter: 3/3:3/4. - Zeitstrafen:10:10 Minuten

Das Team des Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt sagt herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

 Auf den Seiten des Deutschen Hanballbundes gibt es diesen Artikel und weitere Hintergrundinformationen nachzulesen.

Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt trauert um Kanu-Trainer Stefan Henze

16.08.2016 - OSP
(Rio, 15.08.16) Der deutsche Sport trauert um Stefan Henze. Der Bundestrainer der deutschen Kanuslalom-Mannschaft bei den Olympischen Spielen erlag im Beisein seiner Familie seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall am frühen Freitagmorgen in Rio de Janeiro zugezogen hatte.

Lesen

Tag der offenen Tür am 15. August im neuerrichteten Sportlerapartmenthaus

15.08.2016 - Sportler Wohnen Magdeburg
Die SportlerWohnen MD KG vermietet in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt e.V. Apartments für Sportlerinnen und Sportler. Der repräsentative Neubau in der Friedrich-Ebert-Straße 14d in Magdeburg-Cracau bietet Ihnen folgende Vorteile:

  • unmittelbare Nähe zu den Sport- und Trainingszentren

  • Mensa und Sportgymnasium in direkter Nachbarschaft

  • gemeinsam Leben in WG´s oder in Singleapartments

  • Service und Wohnqualität für jeden Sportler

Lesen

Rudern: Julia Lier glänzt bei Olympia - in Gold

12.08.2016 - MZ | Petra Szag
Rio de Janeiro/Halle (Saale) - Annekatrin Thiele war es erstmal egal. Die Ruderin aus Leipzig pfiff auf die schlechte Wasserqualität und hüpfte völlig losgelöst in die Lagoa Rodrigo de Freitas. Zu so einer Spontanität ließ sich ihre Bootskollegin Julia Lier nicht hinreißen. Während ihr Puls noch immer wie verrückt raste, lächelte die Hallenserin glückselig, schlug die Hände vors Gesicht und tätschelte erst die Schulter der vor ihr sitzenden Schlagfrau Lisa Schmidla, die sich völlig ausgepumpt zurückfallen ließ in ihrem Doppelvierer. Dann ging Liers Arm nach hinten, wo Carina Bär auch schon ihre Hand suchte. Keine Frage, diese Vier sind ein eingeschworenes Team.

Lesen

Sachsen-Anhalt startet neue Kampagne „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“

Gesichter der Landeskampagne sind u.a. Julia Lier und Christian Beck

10.08.2016 - Sachsen-Anhalt | Presse
Vor dem Hintergrund der 21. Olympischen Spiele in Rio de Janeiro starten das Land Sachsen-Anhalt, der Landessportbund (LSB), der Olympiastützpunkt (OSP) sowie die bundesweit oder international erfolgreichen Sportvereine SCM, Hallescher FC,1. FC Magdeburg und die Kegler des SVK Rot-Weiß Zerbst erstmals eine gemeinsame Dachkampagne.

Lesen



Partner


Logo Sportklinik Halle



Ergebnisse


Logo Bikila



Anti Doping


Logo Nadamed



Social Media


Logo Wir für Deutschland






Gefördert von: